1985-90    Studium bei Thomas Bayrle und Michael Croissant, Städelschule, Frankfurt am Main

seit 2006  Professor für Bildende Kunst / Bildhauerei, Akademie der Bildenden Künste, D - Nürnberg


 

selected exhibitions:

2017  "In einer Schaluppe", Fliegende Bauten, D - Berlin

2016  "ouverture pour inventaire 2", FRAC des Pays da la Loire, F - Carquefou

2015   "Mainzer Ansichten", Kunsthalle Mainz, D-Mainz     

2014  "Arche Noah", Museum Ostwall, D - Dortmund

            Galerie Goldstein, D - Frankfurt am Main

2013  Galerie Martina Detterer, D - Frankfurt am Main

2011   "...endlich wieder daheim", carlier | gebauer, D - Berlin

            "vor dem Gesetz", Museum Ludwig, D - Köln 

2010  Museum für Moderne Kunst, D - Frankfurt am Main

2009 "Heidi in Kippenbergerland", FRAC-Aquitaine, F - Bordeaux

2008 "2000 Years of Sculpture", Fleisher Ollman Gallery, US-Philadelphia

2007 skulptur projekte münster 2007, D - Münster(NRW)

           "1 1/2 Zuckersteinchen", Galerie Martina Detterer, D- Frankfurt am Main

2006 "Lumières, gros bidons - lever de rideau !", Galerie Art Attitudes Hervé Bize, F- Nancy

           Szenenwechsel, Museum für Moderne Kunst, D - Frankfurt am Main

2005 "Bidibidobidiboo" - Works from the Sandretto Re Rebaudengo Collection, I - Turin

           "Nutzfahrzeuge", carlier | gebauer (mit Aernout Mik), D - Berlin

2004 Annet Gelink Gallery, NL - Amsterdam

2002 "Bushaltestelle Nürnberg Feucht", Sprengel Museum, D - Hannover

2001 49th Biennale, I - Venezia

          City Racing 1988-1998: A Partial Account, ICA, GB - London

          "Frankfurter Kreuz", Kunsthalle Schirn, D - Frankfurt am Main

2000 "Gewürzebrotewettessen", Galerie Leo Koenig, US - New York

           "Mixing Memory and Desire", Kunstmuseum Luzern, CH-Luzern

1999 "Pizzeria Sehsucht", Ateliers du FRAC des Pays de la Loire (mit Urs Fischer), F - St. Nazaire

1998 "Wer die Heimat liebt: 12 Jahre Offenbach", Galerie Martina Detterer, D - Frankfurt am Main

 

selected prizes:

2009 1. Preisträger, Wettbewerb Skulptur Literaturhaus, D - Frankfurt am Main

2000 1. Preisträger, Brunnen Main Plaza, D - Frankfurt am Main

1999 Quinziémes Ateliers, FRAC des Pays de la Loire, F- Nantes

          Frankfurter Sparkasse 1822 - Preis, D - Frankfurt am Main

1998 Arbeitsstipendium, Hessische Kultur GmbH, D - Wiesbaden

1994 Reisestipendium, Hessische Kulturstiftung, D-Wiesbaden

1993 Villa-Romana-Preis, I-Florenz

 

 

selected public collections:

Museum für Moderne Kunst (MMK), D - Frankfurt am Main(<= link to collection)

Museum für Kommunikation, D - Frankfurt am Main(<= link to collection)

Museum Ludwig, D - Köln

FRAC Aquitaine, F - Bordeaux

FRAC - Pays de la Loire, F - Carquefou

FRAC - Limousin, F - Limoges

Oberfinanzdirektion, D - Frankfurt am Main

Deutsche Structured Finance, D- Frankfurt am Main

 

CONTACT :

 

 

www.hervebize.com

Andreas Schlüter, Hamburg 

Fine German Gallery

dr. andreas bee

kultur[at]vodafone.de


 


Akademiearbeit:

www.klasselehanka.de

 In archaischen Gesellschaftsformen, die auf mündliche Überlieferung angewiesen sind, können die Weisen und Geschichte(n)erzähler die Überlebenschancen der Population signifikant erhöhen, indem sie ihre Erfahrungen weitergeben. Auf virtuose Weise verkörpert Lehanka auch für seine Studenten an der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg die oben beschriebene Rolle des Erzählers. Nahezu lyrisch sind seine Erfahrungen in Episoden und Geschichten gekleidet. Mit performativem Engagement dargebracht sind sie erfolgreiche Methode, zu den nicht sprachlich fassbaren Wurzeln künstlerischen Tuns vorzudringen.

Prof. Michael Munding, 2007 (Katalog, Skulpturprojekte Münster 2007)


selected press:

 Marko Lehankas Skulptur «Bauernkrieg» (1999) greift auf Dürers Zeichnung zurück; Holz und Getreidegarben sind zu einem wackligen Hochsitz aufgestapelt, auf diesem thront ein Bauer und pafft eine Zigarette. Die Figur aus Papiermaché scheint Zeithoheit errungen zu haben und Herr über eigenes Tun zu sein. Doch im Sockel der Siegessäule lauert Unheil: «Der Bruder der Bäuerin drischt nie, während die Bäuerin tanzt», steht auf dem Sockel, in dem ein Ofen bullert. Sobald das Feuer lüsterner Tänze zu hohe Flammen schlägt, wird der Hochsitz in sich zusammenkrachen und als Häufchen Asche enden. Tabubruch und von Normen abweichendes soziales Verhalten werden geahndet und hart bestraft. So war das und so ist es immer noch die Regel in Gesellschaften, die Justiz und religiösen Sittenkodex nicht trennen.

Haftungshinweis:
Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links.
Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Sämtliche Inhalte dieser Website, insbesondere Texte, Fotos, Grafiken, Videos, Programmierung und Layout sind urheberrechtlich geschützt. Das Kopieren oder die Reproduktion der Website als Ganzes oder in Teilen ist nicht gestattet.